Publikationen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über die von PädQUIS® entwickelten und veröffentlichten Instrumente zur Qualitätsfeststellung und –entwicklung sowie die wissenschaftlichen Veröffentlichungen.

Die von PädQUIS® entwickelten Instrumente

KES-RKindergarten-Skala (KES-R), 2007

Die Kindergarten-Skala (KES-R) ist ein weltweit anerkanntes und in vielen internationalen Ländern eingesetztes Beobachtungsinstrument zur Erfassung der pädagogischen Qualität in Kindertageseinrichtungen. Sie beruht auf der amerikanischen Originalskala Early Childhood Environment Rating Scale (ECERS) von Thema Harms und Richard Clifford (1980).

Mit der Veröffentlichung der Kindergarten-Einschätz-Skala (KES) im Jahr 1997 wurde durch PädQUIS® erstmals im deutschsprachigen Raum ein wissenschaftlich fundiertes Instrument zur objektiven Feststellung pädagogischer Qualität in Kindertageseinrichtungen zur Verfügung gestellt.

Das große Interesse, das dieser Skala von Fachkräften in den Kindertageseinrichtungen, von Trägern, FachberaterInnen und der Jugendhilfeadministration damals und auch heute noch entgegengebracht wurde und wird, macht den Bedarf an einem solchen Verfahren deutlich. Nach fast 20 Jahren der Anwendung erschien 1998 die revidierte Fassung der amerikanischen Originalskala (ECERS-R) von Harms, Clifford und Cryer (1998). Diese internationale Entwicklung sowie die mehr als dreijährige Erfahrung in der Anwendung der KES im deutschsprachigen Raum führten 2001 zu einer Revision und Erweiterung (KES-R). Die zuletzt publizierte Version der KES-R im Jahr 2007 enthält nur geringfügige Veränderungen gegenüber der im Jahr 2001 veröffentlichten Version.

Die KES-R ist auf die Feststellung pädagogischer Prozessqualität gerichtet und umfasst 43 Merkmale, die sich auf alle zentralen pädagogischen Handlungsfelder beziehen.

Die Neuveröffentlichung der KES-R wird Ende 2014/Anfang 2015 beim `verlag das netz` erscheinen.

In ähnlicher Weise erfassen drei weitere Skalen pädagogische Prozessqualität in jeweils unterschiedlichen Bereichen der Bildung, Betreuung und Erziehung in Kindertageseinrichtungen und Tagespflege:


KRIPSKrippen-Skala (KRIPS-R), 2007, Cornelsen Scriptor

Mit der Veröffentlichung der Krippen-Skala (KRIPS-R) legte PädQUIS® 2005 ein weiteres Instrument der Skalen-Serie zur Feststellung pädagogischer Qualität im Bereich institutioneller Bildung, Betreuung und Erziehung im Vorschulbereich vor, eine Adaption der amerikanischen Infant Toddler Environment Rating Scale (ITERS), die im Jahr 1990 erstmalig erschien und nach 13 Jahren der Anwendung 2003 in der revidierten Fassung von der Autorengruppe Thelma Harms, Deborah Cryer und Richard Clifford veröffentlicht wurde.

Insgesamt enthält die KRIPS-R 41 Merkmale, die einen umfassenden Überblick über die pädagogische Qualität der Prozesse in einer Krippengruppe geben. Mit der Krippen-Skala (KRIPS-R) wurde erstmals im deutschsprachigen Raum ein Instrument zur Erfassung pädagogischer Qualität in Einrichtungen für Kinder unter drei Jahren bereitgestellt. Ergänzt wurden in der deutschen Version zwei weitere Merkmale zur Eingewöhnung und dem Einbezug der familialen Lebenswelt.

Auch diese Neuveröffentlichung ist für Ende 2014/Anfang 2015 beim `verlag das netz` geplant.


Hort- und Ganztagsangebote-Skala (HUGS), 2007, Beltz

HUGSDie Hort- und Ganztagsangebote-Skala (HUGS) erfasst seit 2007 als deutsche Adaption der amerikanischen School-Age-Care Environment Rating Scale (SACERS) von Thelma Harms, Ellen Vineberg Jacobs und Donna Romano White (1996) mit 50 Merkmalen die pädagogische Qualität in Betreuungsangeboten für Schulkinder.

Die Betreuungsformen für Schulkinder sind in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich geregelt und reichen von eigenständigen Horteinrichtungen, die räumlich und organisatorisch von der Schule und auch von Kindertageseinrichtungen getrennt sind, über Hortgruppen, die mit Kindertageseinrichtungen für jüngere Kinder verbunden sind, bis hin zu Horten an Schulen und Ganztagsangeboten, in denen eine Integration von Schulunterricht und außerunterrichtlicher Bildung, Betreuung und Erziehung verbunden wird.


Bild TASneuKindertagespflege-Skala (TAS-R), 2015, verlag das netz

Neben der Betreuung in Kindertageseinrichtungen haben Eltern gleichwertig die Möglichkeit, Kinder jeden Alters auch von einer Tagesmutter, bzw. einem Tagesvater betreuen zu lassen. Dies kann entweder in deren privaten Haushalt, im Haushalt der Eltern des Kindes oder in separaten, angemieteten Räumen geschehen. Vorrangig wird die Tagespflege für Kinder im Alter unter drei Jahren in Anspruch genommen.

Die revidierte Fassung der Kindertagespflege-Skala (TAS-R) umfasst 43 Merkmale, die sich auf die Förderung der Kinder im physischen, sozialen, emotionalen und kognitiven Bereich beziehen. In den Qualitätsmerkmalen werden zudem Anforderungen an die Ausstattung der Tagespflegestelle und deren Nutzung sowie die Aufgaben der Tagespflegeperson beschrieben.
 
Auch die TAS-R geht auf eine amerikanische Original-Skala zurück, die Family Day Care Rating Scale (FDCRS, revised edition) von Thelma Harms und Richard Clifford (2007).

Die revidierte Fassung der Kindertagespflege-Skala (TAS-R) wurde als erste der vier Skalen Ende Februar 2015 beim `verlag das netz` veröffentlicht.


2016 NKK CoverbildNationaler Kriterienkatalog (NKK), 2016. Vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage. Weimar, Berlin: verlag das netz
Mit diesem Qualitätskriterienkatalog liegt ein umfassendes und konzeptübergreifendes Kompendium für „best practice“ in der Betreuung, Bildung und Erziehung in Kindertageseinrichtungen vor. Zwanzig Bereichen zugeteilt, berücksichtigen die Kriterien die systematischen Gesichtspunkte pädagogischer Arbeit. Der Nationale Kritereinkatalog wurde komplett überarbeitet und liegt seit 2016 in aktualisierter Fassung vor.


 

Cover NKK HandbuchPädagogische Qualität entwickeln, 2017. Vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage. Weimar, Berlin: verlag das netz
Dieses Arbeitshandbuch bietet eine bewährte praktische Anleitung zur Entwicklung von Qualität in Kindertageseinrichtungen auf der fachlichen Grundlage des Nationalen Kriterienkatalogs. Es enthält eine Vielzahl an Materialien und Methoden, die Leitungskräfte und andere Qualitätsbeauftragte auf dem Weg der systematischen Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung begleiten und unterstützen, angefangen bei der Selbstevaluation über die Vereinbarung von Zielen und die Planung konkreter Schritte bis zur Dokumentation und Sicherung der Ergebnisse. Zusätzlich veranschaulichen zahlreiche Beispiele die unterschiedlichen Schritte der Qualitätsentwicklung in der Praxis.

 

 
Veröffentlichungen

2017

Schneider, M., Malyska, V. & Köhn, A. (2017). Funktion und Nutzen des Zwischenberichtes der AG "Frühe Bildung". Eine Betrachtung am Beispiel des Landesprogrammes "Familienzentrum NRW". In: Frühe Bildung 6 (2) 93-98.

Tietze, W., Viernickel, S. (Hrsg.), Dittrich I., Grenner, K., Hanisch, A., Lasson, A. & Marx, J. (2017). Pädagogische Qualität entwickeln. Praktische Anleitung und Methodenbausteine für die Arbeit mit dem Nationalen Kriterienkatalog (vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage). Weimar, Berlin: verlag das netz.

2016

Tietze, W., Viernickel, S. (Hrsg.), Dittrich, I., Grenner, K., Hanisch, A. & Marx, J. (2016). Pädagogische Qualität in Tageseinrichtungen für Kinder. Ein nationaler Kriterienkatalog (vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage). Weimar, Berlin: verlag das netz.

Tietze, W. (Hrsg.), Lasson, A., Boeckhoff, J., Lambertz, J., Cremers, M. & Krabel, J. (2016). Den Lernort Praxis entwickeln. Ein Weiterbildungscurriculum: http://www.fruehe-chancen.de/qualitaet/aktuelle-bundesprogramme/lernort-praxis/weiterbildungscurriculum/

2015

Schmerse, D. & Tietze, W. (2015). Sozialisation in Krippe und Kindergarten. In: K. Hurrelmann, U. Bauer, M. Grundmann, & S. Walper (Hrsg.). Handbuch der Sozialisationsforschung. 8. Auflage. S. 414 - 436

Tietze, W. (2015). Deutsches Kindergarten Gütesiegel. In M. Rißmann (Hrsg.), Lexikon der Kindheitspädagogik. Kronach, Köln: Carl Link.

Tietze, W. (2015). Kindergarten-Skala (KES-RZ). In M. Rißmann (Hrsg.), Lexikon der Kindheitspädagogik. Kronach, Köln: Carl Link.

Tietze, W. (2015). Kindertagespflege-Skala-R (TAS-R). In M. Rißmann (Hrsg.), Lexikon der Kindheitspädagogik. Kronach, Köln: Carl Link.

Tietze, W. & Nattefort, R. (2015). Dimensionen pädagogischer Qualität. Kindergarten heute, 2, S. 4-7.

Tietze, W., Roßbach, H.-G. (Hrsg.), Gerszonowicz, E., Martines Antunes, F., & Nattefort, R. (2015). Kindertagespflege-Skala (TAS-R) - revidierte Fassung. Weimar, Berlin: Verlag Das Netz

2014

Lee, H.-J, Jahn, M. & Tietze, W. (2014). Summative Evaluation. In: Baden-Württemberg Stiftung (Hrsg.). Sag' mal was - Sprachliche Bildung für Kleinkinder. Tübingen: Narr.

Zimmermann, M., Lohse-Bossenz, H., & Janke, M. (2014). „Mit Kindern die Welt entdecken“ – ein Fortbildungskonzept verbindet Wissenschaft und Praxis. KiTa aktuell - Baden-Württemberg(2).

2013

Tietze, W.; Becker-Stoll, F.; Bensel, J.; Eckhardt, A.; Haug-Schnabel, G.; Kalicki, B.; Keller, H.; Leyendecker, B. (Hrsg.) (2013). Nationale Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit (NUBBEK). Weimar, Berlin: Verlag Das Netz.

Tietze, W. (Hrsg.), Dittrich I., Grenner, K., Groot-Wilken, B., Sommerfeld, V., Hanisch, A., Viernickel, S. (2013). Pädagogische Qualität entwickeln. Praktische Anleitung und Methodenbausteine für Bildung, Betreuung und Erziehung in Tageseinrichtungen für Kinder von 0–6 (3. Auflage). Berlin: Cornelsen Verlag Scriptor.

Tietze, W., Viernickel, S. (Hrsg.), Dittrich, I., Grenner, K., Groot-Wilken, B., Sommerfeld, V. & Hanisch, A. (4. Aufl. 2013). Pädagogische Qualität in Tageseinrichtungen für Kinder. Ein nationaler Kriterienkatalog (4. Auflage). Berlin: Cornelsen Verlag Scriptor.

hr
2012
Tietze, W. (2012). NUBBEK – Nationale Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung im frühen Kindesalter. In Viernickel et al. (Hrsg). Krippenforschung. Methoden, Konzepte, Beispiele. (S. 24-34). München: Reinhard Verlag.

Tietze, W. (2012). Das Deutsche Kindergarten Gütesiegel als Instrument der Qualitätssteuerung. In M. Ratermann & S. Stöbe-Blossey (Hrsg.). Governance von Schul- und Elementarbildung. Vergleichende Betrachtungen und Ansätze der Vernetzung (S. 155-164). Wiesbaden: Springer VS.

Sandleben, N. & Tietze, W. (2012). Familienzentren in NRW – Konzept, Verbreitung, Erfahrungen. In Landesjugendamt Westfalen-Lippe (Hrsg.). Jugendhilfe aktuell, 2.2012 (S. 15-17). Münster.

hr
2011
Tietze, W., Lasson, A., Lambeck, A. & Eichner, M. (2011). Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung von ‚Gesunde Kitas – starke Kinder‘. In Plattform Ernährung und Bewegung (Hrsg.), Gesunde Kita – starke Kinder, Redaktion Frühe Kindheit. Berlin: Cornelsen Verlag Scriptor.

Tietze, W. (2011). Evaluationsforschung in der Frühpädagogik. In Baden-Württemberg Stiftung (Hrsg.), Sag‘ mal was – Sprachförderung für Vorschulkinder. ISBN 978-3-7720-8400-3. Francke-Verlag.

Tietze, W. (2011). Von der Kindertageseinrichtung zum Familienzentrum: Das Gütesiegel „Familienzentrum NRW“. In: Frühe Kindheit. Bildung in Krippe und Kindertagespflege, 01/11, 32-36.

Dittrich, I. & Tietze, W. (2011): Die Evaluation von Teilprojekten im Programm ‚Sag‘ mal was – Sprachliche Bildung für Kleinkinder‘. Baden-Württemberg Stiftung (Hrsg.). Francke-Verlag.

Antunes, F.M., Lee, H.-J. & Tietze, W. (2011). Sprachstandsdiagnose bei Kindergartenkindern. In S. Roux & G. Kammermeyer (Hrsg.), Empirische Pädagogik 2011-25 (S. 563-583). Landau: Verlag Empirische Pädagogik.

hr
2010
Fried, L, Kammermeyer, G., Roßbach, H.-G., Roux, Susanne, Tietze, W. & Wolf, B. (2010). Elementarbereich. In R. S. Jäger, P. Nenninger, H. Petillon, B. Schwarz & B. Wolf (Hrsg.), Empirische Pädagogik 1990 – 2010 (S. 7-45). Landau: Verlag Empirische Pädagogik.

Tietze, W. (2010). Betreuung von Kindern im Vorschulalter. In H.-H. Krüger & C. Grunert (Hrsg.), Handbuch Kindheits- und Jugendforschung (2. aktualisierte und erweiterte Aufl., S. 543-567). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
                
Tietze, W. (2010). Bildungspsychologie des Vorschulbereichs. In C. Spiel, B. Schober, P. Wagner & R. Reimann (Hrsg.), Bildungspsychologie (S. 50-69). Göttingen: Hogrefe. 
   
Tietze, W. (2010). Pädagogische Qualität in Kitas: Schlüsselfaktor Personal. In Journal für Lehrerinnenbildung. Akademisierung in der Elementarpädagogik, 1, 54-58.  
 
Roßbach, H.-G. & Tietze, W. (2010). Sitzenbleiben. In D. H. Rost (Hrsg.), Handwörterbuch Pädagogische Psychologie (4. überarbeitete und erweiterte Aufl., S. 781-788). Weinheim, Basel: Beltz.

Dittrich, I. & Grenner, K. (2010). Wann ist ein Kindergarten ein guter Kindergarten? In Wegbereiter, 4, 18-19.  
 
Gralla-Hoffmann, K., Martins Antunes, F., Stoewer, D. & Tietze, W. (2010):. Qualifizierung von langzeitarbeitslosen Männern zu Erziehern im Land Brandenburg. Evaluation ihrer pädagogischen Praxis im Berufsfeld:http://www.mbjs.brandenburg.de/

Grenner, K. & Gralla-Hoffmann, K. (2010). Wirksamkeit der Fachberatung im Freistaat Sachsen. In M. Hense (Hrsg.), Fachberatung für Kindertageseinrichtungen. Erfolgschancen erhöhen (S. 58-78). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.    

hr
2009
Tietze, W., & Lee, H.-J. (2009). Ein System der Evaluation, Verbesserung und Zertifizierung pädagogischer Qualität von Kindertageseinrichtungen in Deutschland. In K. Altgeld & S. Stöbe-Blossey (Hrsg.), Qualitätsmanagement in der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung. Perspektiven für eine öffentliche Qualitätspolitik (S. 43-62). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. 
               
Tietze, W. (2009). Krippe und Hort. In S. Blömeke, T. Bohl, L. Haag, G. Lang-Wojtasik & W. Sacher (Hrsg.), Handbuch Schule (S. 216-220). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
    
Tietze, W. (2009). Rahmenbedingungen sind nicht alles. Das aktuelle Interview. In: Kindergarten heute, 8, 24-26.
    
Tietze, W. (2009). Frühpädagogische Evaluations- und Erfassungsinstrumente. In L. Fried & S. Roux (Hrsg.), Pädagogik in der frühen Kindheit. Handbuch und Nachschlagewerk (2. Aufl., S. 243-253). Berlin: Cornelsen Scriptor.  
 
Berg, A. & Tietze, W. (2009). Wegweisendes Projekt „gesunde kitas – starke kinder“. Erfolge des ganzheitlichen Präventionsansatzes der Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb). In Moderne Ernährung Heute, 3, 1-6.    

hr
2008

Lasson, A. & Grenner, K. (2008). Krippenkinder – Herausforderung und Chance für die berufliche Ausbildung. Das Fortbildungskonzept „Qualität von Anfang an“. In Klein & groß, 1,  45-48.  
   
Stöbe-Blossey, S., Mierau, S. & Tietze, W. (2008). Von der Kindertageseinrichtung zum Familienzentrum – Konzeption, Entwicklungen und Erprobung des Gütesiegels „Familienzentrum NRW“. In Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Sonderheft 11, 105-122. 
   
Tietze, W. (2008). Evaluation. Der Weg der Entscheidung. In Didacta-Magazin, 4, 24-25. 
   
Tietze, W. (2008). Qualitätssicherung im Elementarbereich. In Zeitschrift für Pädagogik. Qualitätssicherung im Bildungswesen, 53, 16-35.  
 
Tietze, W. (2008). Sozialisation in Krippe und Kindergarten. In K. Hurrelmann, M. Grundmann & S. Walper (Hrsg.), Handbuch Sozialisationsforschung (7., vollst. überarb. ed., S. 274-289). Weinheim: Beltz.
    
Dabrowski, M., Tietze, W., Grenner, K. & Gralla-Hoffmann, K. (2008). Ergebnisse der Evaluation der Personalausstattung in Kindertageseinrichtungen sowie der Struktur und Angebote der Fachberatung für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege:http://www.kita-bildungsserver.de/
    
Mierau, S., Lee, H.-J. &  Tietze, W. (2008). Zum Zusammenhang von pädagogischer Qualität in Kindertageseinrichtungen und Familien und dem Sprachstand von Kindern:http://www.mbjs.brandenburg.de/

hr
2007

Tietze, W., Viernickel, S. (Hrsg.), Dittrich, I., Grenner, K., Groot-Wilken, B., Sommerfeld, V. & Hanisch, A. (3. Auflage; 2007). Pädagogische Qualität in Tageseinrichtungen für Kinder. Ein Nationaler Kriterienkatalog. Berlin: Cornelsen Verlag Scriptor.
    
Tietze, W. (Hrsg.), Dittrich, I., Grenner, K., Groot-Wilken, B., Sommerfeld, V., Viernickel, S. & Hanisch, A. (2. Auflage; 2007). Pädagogische Qualität entwickeln.  Berlin: Cornelsen Verlag Scriptor.  
   
Tietze, W., Schuster, K.-M., Grenner, K. & Roßbach, H.-G. (3. Auflage; 2007). Kindergarten-Skala (KES-R).Feststellung und Unterstützung pädagogischer Qualität in Kindergärten.  Berlin: Cornelsen Verlag Scriptor.
    
Tietze, W., Roßbach, H.-G., Stendel, M. & Wellner, B. (2007). Hort/Ganztagsangebote-Skala (HUGS). Feststellung und Unterstützung pädagogischer Qualität in Horten und Außerunterrichtlichen Angeboten. Berlin: Cornelsen Verlag Scriptor.   
 
Tietze, W., Bolz, M., Grenner, K., Schlecht, D. & Wellner, B. (2007). Krippen-Skala (KRIPS-R). Feststellung und Unterstützung pädagogischer Qualität in Krippen. Berlin: Cornelsen Verlag Scriptor.
    
Tietze, W., Knobeloch, J. & Gerszonowicz, E. (2007). Tagespflege-Skala (TAS). Feststellung und Unterstützung pädagogischer Qualität in der Kindertagespflege. Berlin: Cornelsen Verlag Scriptor.    

hr
2006

Tietze, W. (2006). Vorschulpädagogik. In: H.-H. Krüber & C. Grunert (Hrsg.). Wörterbuch Erziehungswissenschaft (S. 479-484). Opladen.  
   
Tietze, W. (2006). Frühpädagogische Evaluations- und Erfassunginstrumente. In: L. Fried & S. Roux (Hrsg.). Pädagogik der frühen Kindheit. Handbuch und Nachschlagewerk (S. 243-253). Weinheim und Basel.  
 
Strotmann, M. & Tietze, W. (2006). Early Excellence Centres - Förderung bildungsarmer Familien in England. In: D. Fischer & V. Elsenbast (Hrsg.). Zur Gerechtigkeit im Bildungssystem (S. 139-144). Waxmann. Münster/New York/München/Berlin.  
 
hr
2005

Tietze, W., Rossbach, H.-G. & Grenner, K. (2005). Kinder von 4 bis 8 Jahren. Zur Qualität der Erziehung und Bildung in Kindergarten, Grundschule und Familie. Berlin: Beltz.